Bautagung am 24. Januar 2019 in Schwarzenau
Neubau und Instandsetzung von Fahrsilos

Fahrsilo mit Walzasphalt und schrägen Wänden

Eine Bautagung zur Umsetzung der neuen Anlagenverordnung findet am Donnerstag, 24. Januar 2019, in Schwarzenau statt. Das Fachzentrum Rinderhaltung am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schweinfurt und die Arbeitsgemeinschaft Landtechnik und Landwirtschaftliches Bauwesen in Bayern e.V. (ALB) laden dazu ein.

Die Vortragsveranstaltung bietet Betreibern bestehender Anlagen sowie investitionswilligen Landwirten Orientierung und Entscheidungshilfen. Referenten stellen Bauweisen vor, die den neuen gesetzlichen Vorgaben entsprechen und sich besonders für den praktischen Einsatz eignen. Eine Podiumsdiskussion schließt sich an.
Die Bautagung richtet sich an alle interessierten Tierhalter, insbesondere Rinderhalter, Biogasbetreiber mit Fahrsilos, Berater, Planer sowie Firmen-, Verbands- und Behördenvertreter.
Fahrsilos sichern Futtervorräte
Die Bedeutung von Fahrsilos in der Landwirtschaft hat in den letzten 30 Jahren stark zugenommen. Der überwiegende Teil des Futtervorrats für Rinder und Biogasanlagen wird damit konserviert. Gerade das vergangene Trockenjahr verdeutlicht wie wichtig ausreichende Vorräte bei geringen Lagerverlusten für eine erfolgreiche Bewirtschaftung sind. "Groß"-Mechanisierung beim Silieren, wachsende Tierbestände und der Bau von Biogasanlagen haben zur Errichtung zunehmend großer Fahrsilos beigetragen. Das erhöhte Gefährdungspotential dieser größeren Einheiten zum einen, und die berechtigte Sensibilität für die Einhaltung des Gewässerschutzes zum anderen, haben zu einer bundeseinheitlichen Betrachtung geführt.
Blick auf eine Baustelle eines Fahrsilos
Praktische Umsetzung der neuen Verordnungen
Am 1. August 2017 ist die "Verordnung über den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV)" in Kraft getreten. Sie regelt den Umgang mit sämtlichen wassergefährdenden Stoffen, zum Beispiel mit Ölen, Treibstoffen, Chemikalien, aber auch JGS-Anlagen. Dies ist der Oberbegriff für Jauche-, Gülle- und Sickersaftanlagen. Mit dem Erscheinen der "Technischen Regel wassergefährdender Stoffe für JGS-Anlagen (TRwS 792)" ist der praktische Umgang beim Erstellen neuer und der Betrieb bestehender Anlagen geklärt. Dies hat Folgen für Investitionen.

Veranstaltungsort
Haus der Gemeinschaft (Sportheim)
Dettelbacher Straße 9
97359 Schwarzach, Ortsteil Schwarzenau

Programm

08.45 Uhr Einlass, Firmen-Infostände
09.30 Uhr Begrüßung und Moderation
Dr. Martin Müller, ALB Bayern e.V.
09.40 Uhr Fahrsiloanlagen fachlich wie rechtlich richtig konzipiert!
Dr. Hansjörg Nußbaum, LAZBW Aulendorf
10.50 Uhr Vergleich verschiedener Fahrsilotypen
Klaus Hoffmann, AELF Schweinfurt
11.30 Uhr Neubau und Instandsetzung von Fahrsilos in Betonbauweise
Herrmann Bittel, BBV LandSiedlung GmbH
Andreas Riedel, BIV Baustoffe, Steine und Erden e.V.
12.30 Uhr Mittagspause, Firmen-Infostände
13.30 Uhr Neubau und Instandsetzung von Fahrsilos in Asphaltbauweise
Thomas Behle, Deutscher Asphaltverband e.V.
Joachim Schaupp, Fa. Schaupp-Asphaltbau, Hammelburg
15.00 Uhr Podiumsdiskussion
Moderation: Joachim Weber, Leiter Fachzentrum Rinderhaltung am AELF Schweinfurt
16.00 Uhr Ende der Veranstaltung
Anmeldung
Bitte melden Sie sich online bis 21. Januar 2019, an.

Ansprechpartner

Klaus Hoffmann
AELF Schweinfurt
Ignaz-Schön-Straße 30
97421 Schweinfurt
Telefon: 09721 8087-361
Fax: 09721 8087-555
E-Mail: poststelle@aelf-sw.bayern.de