Pflanzenbau

Infos rund um den Pflanzenbau - von A wie Anbauhinweise bis Z wie Zwischenfrucht.

Meldungen

Personalie am AELF Bad Neustadt
Jan Röger neu in der Abteilung Bildung und Beratung

Jan Röger

Jan Röger

Am 1. April 2018 hat Jan Röger am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Bad Neustadt die Aufgaben des Pflanzenbauberaters und damit die Aufgaben von Andreas Ofenhitzer übernommen. Röger, geboren 1989 in Nürnberg, wuchs auf dem elterlichen Milchviehbetrieb in Heilsbronn (Mittelfranken) auf, bevor er an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf mit Schwerpunkt landwirtschaftliche Betriebswirtschaft studierte. 

Als Projektmitarbeiter von LandSchafftEnergie begann er seine berufliche Laufbahn am AELF Uffenheim. Anschließend durchlief er die Ausbildung zum Landwirtschaftsoberinspektor an den ÄELF Uffenheim und Weißenburg.

Kontaktdaten

Jan Röger
AELF Bad Neustadt
Otto-Hahn-Straße 17
97616 Bad Neustadt a.d.Saale
Telefon: +499771 6102-221
Fax: 09771 6102-500
E-Mail: poststelle@aelf-ns.bayern.de

Angebot an Landwirte im Gebiet des Biosphärenreservats
Den Rotmilan in der Rhön fördern

Rotmilan im Natura 2000-Gebiet

Rotmilan

Mehr als die Hälfte der Weltpopulation an Rotmilanen lebt in Deutschland. Der Greifvogel ist daher zur deutschen "Verantwortungsart" erklärt worden. Die Rhön ist für ihn ein wichtiges Brutgebiet. In der typischen, kleinstrukturierten Offenlandschaft siedelt er sich gerne an. Bereits im Jahr 2014 startete an der Schnittstelle von drei Bundesländern und sechs Landkreisen das vom Bundesamt für Naturschutz geförderte Artenhilfsprojekt "Rotmilan in der Rhön". 

Ein Ziel sind rotmilanspezifischen Fördermaßnahmen in Land- und Forstwirtschaft, die seit dem Jahr 2017 umgesetzt werden. Finanziert werden sie aus Projektmitteln.
Nahrungsangebot verbessern
Im Fokus stehen landwirtschaftliche Maßnahmen zur Verbesserung des Nahrungsangebotes für den Greifvogel. Die Landwirtschaft spielt eine maßgebliche Rolle beim Erhalt seines Lebensraumes. Dabei kann oft schon mit kleinen Mitteln ein deutlich verbessertes Futterangebot geschaffen werden.
Über mögliche Maßnahmen, deren finanziellen Ausgleich sowie die Abgrenzung des Fördergebietes informieren sich Landwirte bei

Hessische Verwaltungsstelle am UNESCO-Biosphärenreservat Rhön
Julian Oymanns
Tel.: +49 6654 9612-22
E-Mail: julian.oymanns@brrhoen.de

Fa. Planwerk – Büro für Faunistische Fachplanung
Astrid Rauner
Tel.: +49 6402 504871
E-Mail: a.rauner@planwerk-nidda.de

Düngebedarfsermittlung Stickstoff und Phosphat 2018

Traktor sprüht auf Feld

Vor der ersten Düngung von Acker- und Grünland muss der Stickstoff- und Phosphatbedarf des Pflanzenbestands, der auf der Fläche steht bzw. stehen wird, schriftlich ermittelt werden. Die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) hat alle Informationen sowie den Zugang zum EDV-Programm zusammengestellt. 

Düngebedarfsermittlung Stickstoff und Phosphat 2018 - LfL Externer Link

Leitfaden für die Düngung von Acker- und Grünland (Gelbes Heft) – LfL Externer Link

Gewässer sollen guten ökologischen Zustand erreichen
Demonstrationsbetriebe in der Region

Aktives Bodenleben

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie will bis spätestens 2027 für die Gewässer einen guten ökologischen Zustand erreichen. Die Landwirtschaft ist dabei gefordert, ihren Nährstoffeintrag zu reduzieren. Zwei Betriebe in den Landkreisen Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld stehen beispielhaft für einen nachhaltigen, ressourcenschonenden Umgang mit Gewässern, Grundwasser, Boden und Klima.   Mehr

Neue Düngeverordnung

Düngung © mirpic - Fotolia

© mirpic - fotolia.com

Die neue bundesweit geltende Düngeverordnung ist am 2. Juni 2017 in Kraft getreten. Sie wirkt sich direkt auf die Düngepraxis in der Landwirtschaft aus.  Mehr

Neuerung im Pflanzenschutz
Größere Mindestabstände zum Schutz von Anwohnern und Umstehenden

Der Landwirt bringt Pflanzenschutzmittel aus

Bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln ist besonders auf den Schutz von unbeteiligten Personen in der Umgebung der Behandlungsfläche zu achten. Dazu gehören Personen, die in der direkten Nachbarschaft wohnen (Anwohner) und Personen, die sich zeitweise in der Umgebung der behandelten Fläche aufhalten (Umstehende).   Mehr

Packmittelrücknahmeaktion PAMIRA

Pflanzenschutz PAMIRA

Die kostenlose Rücknahme von Pflanzenschutzmittel-Verpackungen PAMIRA findet jedes Jahr statt. Hinweise zur Vorbereitung der Behältnisse, die Sammelstellen und Termine für die Abgabe in der Region finden Sie online. 

Sammelstellen und Termine - pamira.de Externer Link

Sachkundenachweis im Pflanzenschutz

Sachkundenachweis Neue Karte beantragen

Am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten können Sie Ihren Pflanzenschutz-Sachkundenachweis beantragen. Die bundesweit einheitliche Karte braucht jeder, der Pflanzenschutzmittel anwendet, abgibt oder andere berät.  Mehr

Schwerpunkte

Wasserberatung in Unterfranken

Gewässerschutz

© Kornelia Vogt

Die Wasserberater informieren Landwirte über die regionalspezifischen Gewässerqualitäten, eine gewässerschonende Bewirtschaftung von Äckern und Wiesen sowie Fördermöglichkeiten. 

Infos und Ansprechpartner - AELF Karlstadt Externer Link

Wildlebensraumberatung in Unterfranken

Feldhase

© M. Schäf

Der Wildlebensraumberater ist Ansprechpartner für Landwirte, Jäger und Jagdgenossen in . Ziel ist, Lebensräume für Wildtiere in der Agrarlandschaft zu verbessern und zusammen mit den Beteiligten praktikable Lösungen zu finden.  

Infos und Ansprechpartner - AELF Karlstadt Externer Link


Pflanzenschutz

Pflanzenschutz Distel © mafiozi - Fotolia

© mafiozi - fotolia.com

Für den Einsatz und den Umgang mit Pflanzenschutzmitteln gelten Vorgaben, Dokumentationspflichten und Rechtsvorschriften. Auch Transport, Lagerung und Entsorgung der Mittel sind geregelt.  

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Jan Röger
AELF Bad Neustadt
Otto-Hahn-Straße 17
97616 Bad Neustadt a.d.Saale
Telefon: +499771 6102-221
Fax: 09771 6102-500
E-Mail: poststelle@aelf-ns.bayern.de

Natur- und Bodenschutz

Artenvielfalt: Biene in einem Wildacker

Den Boden - Grundlage für den Pflanzenbau - vor Wasser- und Winderosion zu schützen, ist Landwirten ein Anliegen. Agrarumweltmaßnahmen, die Pflege von Hecken und Streuobstwiesen bewahren Tier- und Pflanzenwelt. 

Erosionsschutzverordnung - Staatsministerium Externer Link

Institut für Agrarökologie - LfL Externer Link

Pflanzenbau aktuell

Das Fachzentrum Pflanzenbau am AELF Würzburg informiert: