KULAP / VNP
Antragstellung für Agrarumweltmaßnahmen von 8. Januar bis 23. Februar

Die Antragstragstellung für den Verpflichtungszeitraum 2018 bis 2022 für Maßnahmen im Bayerischen Kulturlandschaftsprogramm (KuLaP) und im Bayerischen Vertragsnaturschutzprogramm (VNP) ist von 8. Januar bis 23. Februar 2018 möglich.
(Ausschlussfrist: Jeder Antrag, der nur einen Tag später eingeht, muss abgelehnt werden.)

Die erforderlichen Antragsunterlagen für das Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) sowie das Vertragsnaturschutzprogramm (VNP) sind verfügbar unter:

Auf die Beantragung folgender Maßnahmen für den Verpflichtungszeitraum 2018 bis 2022 hat sich das Staatsministerium festgelegt:

  • B10/11 Ökologischer Landbau
  • B20-23 Extensive Grünlandnutzung
  • B25/26 Emissionsarme Wirtschaftsdüngerausbringung
  • B28 Umwandlung von Acker- in Grünland: maximal 5,00 ha je Antragsteller (einschließlich A34)
  • B29 Umwandlung von Acker- in Grünland auf Moorstandorten
  • B30 Extensive GL-Nutzung entlang von Gewässern und in sonstigen sensiblen Gebieten
    (nicht nur in boden:ständig-Gebieten, aber mit Obergrenze 5 ha pro Betrieb)
  • B34 Gewässer- und Erosionsschutzstreifen
  • B36 Winterbegrünung mit Wildsaaten
  • B37/38 Mulchsaat bzw. Streifen-/Direktsaat bei Reihenkulturen
  • B39 Verzicht auf Intensivfrüchte
  • B40 Artenreiches Grünland
  • B41 Extensive GL-Nutzung an Waldrändern
  • B44-46 Vielfältige Fruchtfolge
  • B47/48 Blühflächen
  • B49 Erneuerung von Hecken
  • B50 Heumilch
  • B51 Mahd von Steilhangwiesen
  • B52 Behirtung von Almen und Alpen
  • B55 Weinbau in Steil- und Terrassenlagen
  • B56 Wiederaufbau von Steinmauern in Weinbausteillagen
  • B57 Streuobst
  • B58 Extensive Teichwirtschaft
  • B59 Struktur- und Landschaftselemente
  • B60 Weideprämie
Interessenten für das Vertragsnaturschutzprogramm (VNP) müssen sich zuerst an die Untere Naturschutzbehörde am jeweiligen Landratsamt wenden und einen Termin zum Erstellen ihrer Bewertungsblätter vereinbaren. Erst damit kann der Förderantrag beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten innerhalb der Antragsfrist bis 23. Februar 2018 gestellt werden.

Ansprechpartner:
Landratsamt Rhön-Grabfeld
Renate Barbus
Tel.: 09771 94-325


Landratsamt Bad Kissingen
Tel.: 0971 801-0

Für die Antragstellung auf die beiden investiven Maßnahmen B49-Erneuerung von Hecken und B56-Wiederaufbau von Steinmauern in Weinbausteillagen wird 2018 wieder ein verlängertes Antragsfenster angeboten. Die Beantragung der einjährigen Maßnahme B60-Weideprämie erfolgt mit dem Mehrfachantrag 2018.
Wer sich für die Maßnahme B34-Gewässer- und Erosionsschutzstreifen interessiert, muss sich vor der Aussaat der Streifen mit der Beratungsabteilung (Andreas Ofenhitzer - 09771 6102-221) zur Abstimmung der fachlich sinnvollen Lage und Breite der Streifen in Verbindung setzen.
Wenn Sie Detailfragen zu einzelnen KuLaP-Maßnahmen haben, dann besprechen Sie diese bitte zu Beginn Ihrer Antragstellung mit den AUM-Sachbearbeitern in Bad Neustadt bzw. in Bad Kissingen.
Für eine grundsätzliche Förderberatung stehen Theresia Dietz (09771 6102-211) und Andreas Ofenhitzer (09771 6102-221) in der Beratungsabteilung in Bad Neustadt zur Verfügung.
Weitere Informationen erhalten Sie beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Bad Neustadt: 09771 6102-0 bzw.
Bad Kissingen 0971 7125-0