Serviceportal iBALIS
Mehrfachantrag 2020

Logo und Schriftzug iBALIS

Die Landwirtschaftsverwaltung unterstützt die Antragsteller mit dem Serviceportal iBALIS - kurz für "integriertes Bayerisches Landwirtschaftliches Informationssystem". Landwirte können damit ihre Flächen verwalten und Förderprogramme elektronisch beantragen.

Korrekturen sanktionsfrei melden

Die Mehrfachantragstellung 2020 endete am 15. Mai.
Anträge, die nach dem 15. Mai eingehen, gelten als verspätet und nach dem 9. Juni 2020 als verfristet.
Noch ungeklärte Warnungen und Fehler werden Ihnen im Rahmen der Vorabprüfung im iBALIS unter dem Menüpunkt Anträge/MFA-Online (Register Vorabkontrolle) nach Ablauf des Endtermins der Mehrfachantragstellung mitgeteilt. Bis einschließlich 10. Juni 2020 werden die Vorabprüfungen durchgeführt und aktualisiert. Erforderliche Korrekturen sind bis spätestens 19. Juni 2020 dem Amt mitzuteilen.
Die Nachmeldung einzelner Flächen bzw. Zahlungsansprüche (ZA) oder die Änderung hinsichtlich Nutzung bzw. Beihilferegelung einzelner Flächen nach der Antragstellung sowie die hierfür notwendige Nachreichung bzw. Änderung zahlungsbegründeter Unterlagen, Verträge oder Erklärungen hinsichtlich Nutzung oder Beihilferegelung ist jedoch nur bis einschließlich 2.Juni möglich.

Ausführliche Hinweise im Merkblatt zum Mehrfachantrag 2020 im Kapitel 3 (PDF) - Staatsministerium Externer Link

Elektronische Mitteilung von Änderungen und Korrekturen beim Mehrfachantrag

Aufgrund der Corona-Krise können anstelle schriftlicher Mitteilungen Änderungen und Korrekturen auch elektronisch über E-Mail oder Telefax erfolgen.
Neue Funktion:
Mitteilungen zum Mehrfachantrag können auch direkt in iBALIS elektronisch übermittelt werden. Dazu ist nach vorheriger Anmeldung das Register Information im MFA-Online aufzurufen. Das Anliegen sollte dabei möglichst exakt beschrieben werden.
Nähere Informationen können Sie der Hilfe in iBALIS entnehmen!

Wo finde ich iBALIS und wie erfolgt der Einstieg?

iBALIS ist ein geschlossenes Benutzerportal. Der Einstieg erfolgt unter
PIN abgelaufen oder nicht mehr bekannt?
Wenden Sie sich mit Angabe Ihrer Betriebsnummer und Ihrer Adressdaten direkt an das Landeskuratorium der Erzeugerringe für tierische Veredelung in Bayern e.V. (LKV): Telefon: 089/544348-71, Telefax: 089/544348-70, E-Mail: pin@lkv.bayern.de.

Online-Hilfen nutzen

Zu Ihrer Unterstützung stehen im iBALIS Online-Hilfen zur Verfügung. Diese Hilfen können Sie allgemein über den Menüpunkt "Hilfen" oder gezielt für die jeweilige Seite, auf der Sie sich gerade befinden, über das rechts oben angebotene Symbol "?" aufrufen.
Die stets aktuellen und teilweise durch Hilfevideos ergänzten Online-Hilfen unterstützen Sie bei allen Fragen zur Nutzung von iBALIS, wie z. B. zu den deutlich verbesserten und erweiterten Messfunktionen in der Feldstückskarte.

Wichtige Meldungen in iBALIS

Während bestimmter Fristen können Sie online folgende Meldungen vornehmen:

  • Mahdmeldungen bei den VNP-Maßnahmen F22 bis F25 (extensive Mähnutzung)
  • Teichmeldungen (Abfischmeldungen) bei der AUM-Maßnahme B58
  • Flächen mit Winterbegrünung (AUM-Maßnahmen B35, B36)
  • Flächen mit Stoppelbrache im Rahmen der AUM-Maßnahmen W05 bzw. H15
  • Beantragte Pensionsrinder im Rahmen der AUM-Maßnahme B60 (Sommerweidehaltung)
  • Tatsächlicher Viehbestand, insbesondere in Verbindung mit der AUM-Maßnahme B25 "Emissionsarme Wirtschaftsdüngerausbringung (Eigenmechanisierung)"
  • KULAP Nährstoff-Saldo (KNS)
  • B25-Meldungen (Ausbringmenge flüssiger Wirtschaftsdünger)
Bei Bedarf, erhalten Sie Unterstützung von den Dienstleistern oder von unseren Mitarbeitern an der Hotline. Bitte beachten Sie die Meldetermine, da eine Meldung in Papierform für diese Maßnahmen nicht mehr möglich ist!
Die Meldung der Ausbringmengen für die emissionsarme Wirtschaftsdüngerausbringung - Maßnahme B26 (überbetriebliche Ausbringung); erfolgt weiterhin in Papierform (Meldeendtermin 15. Dezember).

Neu ab 2020:

Das Ökokontrollblatt für Öko-Betriebe (B10) wird elektronisch in iBALIS unter "Meldungen" übermittelt (nur für Neueinsteiger noch in Papierform).
Der Datenexport von Flächendaten wurde sowohl um den Umfang der exportierten Daten als auch der enthaltenen Attribute erweitert. Ab sofort werden neben den Feldstückdaten auch geografische Nutzungsdaten und Daten zu Landschaftselementen exportiert. Nähere Informationen dazu können Sie der Hilfe in iBalis entnehmen!

Darüber hinaus sind je nach Fördermaßnahme weitergehende Meldungen mit Hilfe entsprechender Formblätter vorzunehmen.

  • Um welche Maßnahmen es sich dabei im Einzelnen handelt und welche Fristen dabei zu wahren sind, finden Sie im Förderwegweiser unter "Termine im Förderjahr".
  • Die Formblätter sind im Förderwegweiser abrufbar bzw. am AELF erhältlich.