Walderlebnispfad
Naturlehrpfad Gangolfsberg

Zu Prismen geformtes Gestein

Wald und Kultur erlebt man hier genauso wie die große Artenvielfalt der Rhön.

Auf einem bisweilen schmalen Waldpfad können Sie das Gebiet rund um den Gangolfsberg durchstreifen. Bei der zweistündigen Tour kommen Sie an der berühmten Basaltprismenwand vorbei, können vorgeschichtliche Spuren erahnen und erfahren auf Tafeln einiges zu Siedlungsgeschichte und Baumarten.


Große Buche
Vielseitigkeit der Arten, Gesteinszauber und schöne Aussichten
Der Naturlehrpfad am Gangolfsberg liegt zu großen Teilen im Naturwaldreservat Elsbach, in dem der Wald sich selbst überlassen bleibt.
Auf dem Wege finden sich insgesamt 18 Schautafeln, die nicht nur heimische Baumarten vorstellen, sondern auch die Kultur und Geologie des Gangolfsbergs.
Kennzeichnend für diese Gegend sind nämlich vor allem die Basaltblöcke, die durch Vulkanismus entstanden sind. Die charakteristische Prismenwand erreicht man etwa auf halber Wegstrecke - dort kann man staunend erfahren, welch fantastische Formen die Natur im Laufe von Jahrtausenden formt.
Machen Sie sich auf den Weg und tauchen Sie ein in die Zauber der Rhön.

Länge, Zeitaufwand, Abkürzungsmöglichkeiten:

Länge: 4 Kilometer
Dauer: ca. 2 Stunden

Der Steig führt durch das Naturwaldreservat Elsbach mit der überregional bekannten Basaltprismenwand, vorbei an Blockschutthalden und alten Steinbrüchen hinauf auf den Gangolfsberg mit seiner frühgeschichtlichen Wallanlage.

Steigung, Befahrbarkeit, Kinderwagen- und Rollstuhltauglichkeit:

Da der Pfad zum Teil alpinen Charakter aufweist (bei Feuchtigkeit rutschige Basaltblöcke), sind hohe Wanderschuhe dringend angeraten.
Daher auch nicht für Kinderwägen und Menschen im Rollstuhl geeignet.

Einkehren und weitere Informationen:

Möglichkeiten der Einkehr bieten sich rund um den Gangolfsberg. Das "Haus der langen Rhön" bietet darüber hinaus noch weitere Informationen über die Gegend an.

Anreise mit dem Auto

Von der Hochrhönstraße über die Thüringer Hütte oder von Urspringen Richtung Thüringer Hütte bis zur Abzweigung „Schweinfurter Haus“. Dem kleinen Teersträßchen bis zur Gaststätte "Schweinfurter Haus", dann der Schotterstraße in den Wald hinein bis zum Wanderparkplatz folgen.
Dort finden Sie eine kleine Hütte mit Übersichtsplan und weiteren Informationen.

Ihr Auto stellen Sie bitte nicht am Schweinfurter Haus ab, sondern fahren noch etwas in den Wald hinein, bis Sie den Wanderparkplatz erreicht haben.

Punktkoordinaten des Wanderparkplatzes:
N 50° 27.822 E 010° 05.651

Wanderparkplatz - BayernAtlas, Geoportal Bayern Externer Link

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist leider nicht möglich.